Dosierung von hydrophilen Konzentraten

Die erste praktische Anwendung mit der Dosierung der hydrophilen Konzentrate wird für Sie vielleicht etwas ungewohnt sein. Sie werden sich aber sicherlich schnell an das neue Dosierungssystem ge­wöhnen.

Wie entsteht ein Rezept?

Wie für die einzelnen Rohdrogen verschreibt man die Hydrophilen Konzentrate in Gramm. Die verschriebene Rezeptur entspricht einer Tagesdosis. Mit der Bestimmung der Therapiedauer kann der Flascheninhalt proportional berechnet werden. Bei Unsicherheiten oder Fragen steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung.

 

Die Standarddosierung

Es ist wichtig, dass Sie mit Standarddosierungen zu arbeiten beginnen. Graduell können Sie dann steigern und vielleicht am Ende 3 × 100 Tropfen und mehr pro Tag verabreichen, wenn die Behandlung des Patienten dies erfordert. Da wir nur in den vorgegebenen Gebindegrössen liefern können, werden wir die von Ihnen verordnete Menge in Gramm (gleich 100 %) automatisch auf die gewünschte Therapiedauer (Flaschengrösse) umrechnen.

Auf Empfehlung von Therapeuten werden die Präparate über unsere Vertragsapotheken abgegeben, ärztliche Verordnung werden direkt dem Patienten geschickt. Die Dosierung sollte weiterhin nach Art des Syndroms, der Kon­stitution und Sensibilität des Patienten modifiziert werden. In Akutfällen kann die Dosierung auf mehrmals täglich, z.B. alle 4 Stunden erhöht werden.

Anhand dieser Umrechnungsformel kann die Flaschengrösse berechnet werden